Kapitel 15


같같같같같캫x큦 Sicht같같같같같

Als ich am Morgen aufwachte war bereits das Bett neben mir leer. Ich setzte mich aufrecht hin und dachte an das Gesprch zwischen Jo und mir von gestern Nacht. Ich wollte und konnte es nicht wahr haben. Ich zog mich schnell an und ging ein Stockwerk hher, zu Schlagi und Fabi. Nach 10 Minuten Dauer klopfen, lies ich es dann gut sein und lies mich gefrustet an der Tr runter rutschen. Nie war jemand da wenn man jemand brauchte, warum sollte es diesmal anders sein. Ich schlug immer wieder mit dem Kopf gegen die Tr und Trnen suchten sich einen Weg nach unten, nicht wegen dem Krperlichen schmerz, nein, nur weil Jo so hinterhltig war und mit meiner ex- Freundin ging. Es wollte beim besten Willen nicht in meinen Kopf wie, gerade Jo, was mit ihr anfangen konnte.
"Hey, hey. Was randalierst du denn hier?" Wurde ich aus meinen Gedanken gerissen. Vor mir standen Michi und Anna. Die zwei musterten mich skeptisch und Anna flsterte Michi was ins Ohr und verschwand dann. Michi setzte sich neben mich und legte ein Arm um mich.
"Was los s廻er?" Ich schttelte den Kopf.
"Achso, du sitzt nur so aus spa hier und haust dein Kopf gegen die Tr?!"
"Ich will nicht drber reden." Giftete ich sie an. Eigentlich sollte das nicht so bsartig klingen.
"Tut mir leid, sollte nicht so bse klingen."
"Schon okay. Auf komm, wir gehn zu mir ins Zimmer und dann kannst du큦 dir ja vielleicht doch noch mal berlegen mir alles zu erzhlen." Ich sah in ihre hoffnungs- Ausstrahlenden Augen und nickte. Sie streckte mir ihre Hand hin und zog mich hoch. Wir setzten uns auf ihr Bett und schwiegen uns an.
"Und, wie lang wart ihr gestern noch weg?" Fragte sie um die peinliche stille zu durchbrechen.
"Nicht sehr lange, wir sind kurz nach euch gegangen."
Achso." Und wieder trat Stille ein. Wir wussten beide dass ich es erzhlen wollte, aber irgendwie traute ich mich nicht ihr alles zu erzhlen.
"Man Mx, jetzt sag doch was passiert ist. Manchmal hilfts auch einfach darber zu reden und wer weis, vielleicht kann ich dir ja sogar helfen und ich verspreche dir auch es niemand weiter zu sagen, ehren Wort." Sie machte sich wirklich Sorgen. In diesem Moment bewunderte ich sie wirklich. Wir kannten uns gerade mal ein paar Monate, hatten seit gerade mal zwei Wochen vielleicht erst richtig Kontakt zueinander und sie wollte mir unbedingt helfen. Ich glaub, wenn ich in ihrer Situation gewesen wre, htte ich nur kurz gefragt was los sei und wenn sie es nicht erzhlt htte, wrde ich mir nicht weiter Gedanken darber machen. Vielleicht klingt das jetzt Herzlos, aber wenn ich jemand nicht wirklich kenne, und er darber nicht reden will, dann geh ich halt weg und bleib nicht so hartnckig. Okay bei Jo, Schlagi, Fabi und noch bei paar anderen Freunden wrde ich das auch machen, aber naja.
"Naja, es geht um Jo und meine ex- Freundin."
Und weiter?!" Meinte sie leicht genervt.
"Was weiter?"
Man Mx, jetzt mach mal kein faxen und lass dir nicht alles aus der Nase ziehen. Was is passiert? Haben die miteinander geschlafen?" Ich sah zu Boden und nickte.
"Oh, das sollte eigentlich nur ein scherz sein. Wie hast du큦 erfahren?"
"Jo hat뭩 mir erzhlt. Gestern auf der Party, da sind die sich halt nher gekommen."
껰tte nicht gedacht das er so was macht." Ich vergrub mein Kopf in den Hnden und schttelte nur den Kopf. Michi legte ein Arm um mich und zog mich nher an sich ran.
"Frag mich mal erst und das beste is ja noch, die sind jetzt auch "zusammen", wenn man das so nennen kann. Ich mein die haben einmal miteinander geschlafen und sind zusammen, hallo?! Ich hab Jo gefragt ob er sie liebt und er meinte nur so, ja keine Ahnung. Ich versteh es einfach nicht, ich dachte wir wren befreundet und dann kommt so ne scheie."
"Ja, also da hast du jetzt die richtige Ansprechpartnerin." Meinte sie in einem sarkastischen Ton. Ich hob den Kopf und sah ihr direkt in die Augen.
"Warum?" Sie grinste ein wenig.
"Du hast doch bestimmt den rieen stress zwischen Sevgi und mir mitbekommen, oder?" Ich nickte.
"Aber ich weis nicht genau um was es ging."
Naja, also. Sevgi is in Timo verknallt, aber das darfst du nicht weiter sagen okay, und dann war ein Abend wo Timo, Olli, Anna und ich uns getroffen hatten. Naja, und dann sind wir auf die Idee gekommen Flaschendrehen zu spielen und ich hab dann auch mit Timo rum gemacht und Sevgi is voll ausgerastet."
Und? Was willst du mir jetzt damit sagen?"
"Naja, jeder macht mal Fehler und jeder hat eine zweite Chance verdient. Warte einfach ab was passiert, klar wird es wehtun die beiden zusammen zu sehen, aber ich verspreche dir, das wird vorbei gehen." Ich sah ihr in die Augen und war gerade dabei mich darin zu verlieren, als ich pltzlich das verlangen danach hatte sie zu kssen.
"Was denn?" Wurde ich pltzlich aus meinen Gedanken gerissen.
"Hmm?"
Naja, du hast mich eben die ganze Zeit angestarrt."
"Ach, mir ist eben nur Aufgefallen was fr schne Augen du hast." Sie wurde ein bisschen rot und grinste verlegen.
"Danke."
Gern geschehen. Was wrdest du machen......wenn.......wenn ich dich jetzt kssen wrde?" Ich nherte mich ihrem Gesicht, sodass wir den Atem des anderen spren konnten.
"Ich wrde es zulassen und erwidern." Und schon sprte ich ihre Lippen auf den meinen. Ich drckte sie vorsichtig aufs Bett und legte mich auf sie. Nach einer Zeit lsten wir uns voneinander und sahen uns einfach nur an.
"Wollen wir ein bisschen spazieren gehen?" Ich nickte, stand auf und streckte ihr meine Hand entgegen.
"Okay, dann mal los." Hndchen haltend verlieen wir das Gebude und schlugen den Weg Richtung Wald ein.


Kapitel 16


같같같같같Jo큦 Sicht같같같같

"Bist du jetzt so richtig mit Michi zusammen?" Wir saen gerade in Chemie und hatten noch ein Stunde Schule, dann war wieder Wochenende. Die Woche verflog so schnell, das ich erst gestern bemerkt hatte das Mx und Michi zusammen waren.
"Ich denke schon. Vielleicht solltest du dich mal mehr um deine Freunde kmmern, anstatt um deine Freundin. Ich mein immerhin luft das schon 5 Tage zwischen uns."
Ach man Mx, was soll ich denn machen? Ich kann auch nix gegen meine Gefhle tun, auerdem bist du doch jetzt mit Michi zusammen, was interessiert dich da noch was ich mit Christina mache?"
Nur weil ich jetzt mit Michi zusammen bin, heit doch noch lange nicht das ich Christina nicht mehr liebe."
Und warum bist du dann mit ihr zusammen? Wenn du sie nur ausnutzt, dann bekommen wir stress, das weist du. Ich hasse das wenn man gute Freunde von mir ausnutzt nur um sich von was abzulenken." Schrfte ich ihm ein.
"Man Jo, nerv net. Es ist meine Sache was da zwischen uns beiden luft oder nicht, und du brauchst mir nicht zu drohen, ich htte jetzt schon einen guten Grund dich fertig zu machen."
"Mx, ich wrde sofort mit ihr Schluss machen, du musst es mir nur sagen, ich will nicht das unsere Freundschaft darunter leidet."
Tja, das httest du dir vorher berlegen sollen, bevor du mit ihr geschlafen hast. Ich sag dir nicht was du zu tun oder zulassen hast, ich denke dafr bist du alt genug!"
"Maximilian und Johannes, knnten sie bitte den Mund halten und mitarbeiten, der sie fliegen beide raus. Haben sie mich verstanden?!" Zischte Herr Maier, in seinem gewohnt strengen Ton.
"Ja Herr Maier." Sagten wir beide im Chor. Die Stunde zog sich wie Kaugummi, ich sah jede Minute auf die Uhr. Heute ging es wieder los mit Konzerten spielen und das erste war auch noch in Berlin. Ich hasste die Autofahrten. Nach einer Zeit wusste man nicht mehr was man machen sollte und sa nur noch gelangweilt rum hrte Musik und zhlte die Autos an den man vorbei fuhr.
"Yeah, ich kann뭩 gar nicht erwarten endlich wieder auf der Bhne zu stehen." Strahlte Fabi whrend er sein Koffer Stck fr Stck die Treppe weiter runter hievte.
"Frag mich mal erst. 6 Wochen und kein einzigen Auftritt. Aber heute hat die Durststrecke endlich ein Ende." Ich fing an zu lachen.
"Durststrecke? Seit wann sagst du das denn?" Quetschte ich durch die Zhne.
"Ahja, Schlagi is halt aufm Hoch- Deutsch Trip." Meinte Christina, die auch gekommen war um mich zu verabschieden. Jetzt standen wir alle, bis auf Mx, auf dem Parkplatz und luden unsre Koffer ein. Gerade als ich Christina einen Kuss gab, kam Mx zusammen mit Michi um die Ecke. Mx warf mir einen vernichtenden Blick zu und blieb ein Stck hinter mir stehen.
"Pass auf dich auf und lass dich nicht provozieren." Meinte Christina zu mir.
"Mach ich doch immer, wir sehn uns." Ich lies sie einfach so stehen ohne Kuss und ging noch mal zu Michi.
"Und, was machst du, ohne uns, das Wochenende?" Fragte ich grinsend.
"Ich denk mal ich hab mehr Freunde als nur euch, oder hab ich da was nicht mitgekriegt?"
"Joa, ich denke schon. Lass es dir gut gehn, wir sehn uns dann am Sonntag."
"Viel spa." Ich umarmte sie und ging nun auch zu meinem Stammplatz, von wo aus man die zwei gut sehen konnten. Sie kssten sich und umarmten sich. Mx lies sich auf den Platz vor mir fallen und niemand sagte etwas, nicht mal Fabi oder Schlagi. Die zwei warfen sich nur immer nervse Blicke zu. Der Bus setzte sich Bewegung und bog Richtung Autobahn ab. Aus dem Augenwinkel sah ich nur noch wie Christina und Michi den Bus nach winkten.
"Warum denn so unfreundlich?" Fragte Mx, nachdem er Michi nicht mehr sehen konnte und auch er seinen Arm wieder in den Scho hat fallen lassen.
"Naja, ich dachte halt wegen dir."
Du httest ihr ruhig winken knnen, immerhin hab ich euch beim knutschen zu gesehen, was viel schlimmer is." Mx sah mich nicht an, er sah nur aus dem Fenster.
"Kann ich wissen wann du kommst? Jetzt mal ehrlich, warum zum Teufel regst du dich eigentlich so auf? Du bist doch jetzt mit Michi zusammen und ich glaub wir hatten dieses Gesprch erst und DU hast gesagt ich muss nicht mit ihr Schluss machen."
Nein, hab ich auch nicht und jetzt lass mich endlich in ruhe, ich bin mde." Er ging zu den Betten und zog den Vorhang zu.
"Man Jo, mach doch verdammt noch mal mit ihr Schluss. Wenn wegen so nem schei eure Freundschaft und die Band zerbricht, dann sag ich dir, bekommt ihr beide mchtig Probleme mit mir." Drohte Schlagi mir.
"Man, das is ne Sache zwischen mir und Mx und die Band leidet kein Stck darunter." Zischte ich ihn an.
"Ach nein, wenn das so weiter geht, dann redet ihr in sptestens zwei Wochen kein Wort mehr miteinander und wollt erst recht nicht miteinander auf der Bhne stehen." Ich verdrehte die Augen und stand auf.
"Ich werde das klren okay und zwar auf meine Weise." Ich drehte mich um und legte mich ebenfalls in mein Bett. Nach kurzem Suchen hatte ich mein Mp gefunden und suchte kein bestimmtes Lied, blieb aber an einem hngen, Faith Hill mit there you큞l be. Dann fiel mir auf das das gar nicht mein Mp war, sondern der von Michi, warum ich den hatte wusste ich selber nicht, das war mir im Moment aber relativ egal. Ich schloss die Augen und wieder stieg Wut in mir auf. Wut auf mich, weil ich mit Christina zusammen war, Wut auf Mx, weil er mich nicht mal versucht zu verstehen, Wut auf Christina, weil sie mal wieder der Grund war das sich die Band stritt und auf Schlagi und den Rest, die nicht mal versuchen mich zu verstehen. Je mehr ich darber nachdachte, desto klarer wurde mir das ich mit ihr Schluss machen musste, nicht nur wegen Mx, nein, sondern wegen der ganzen Band. Mittlerweile wusste ich nicht mal mehr wie ich mich auf sie einlassen konnte, ich wusste dass sie nur Probleme verursacht. In den letzten paar Tagen hatte ich ja nie wirklich Zeit gehabt ber was nach zu denken, weil entweder Christina an mir klebte oder ich mich mit Mx mal wieder in den Haaren hatte. So langsam aber sicher wurde ich wieder klar im Kopf und mir fiel es wie Schuppen von den Augen.
"Diese Hure." Fluchte ich leise vor mich hin.